ARBEIT AM TONFELD

 

 

Das Tonfeld ist ein flacher Holzkasten, der mit Tonerde gefüllt ist. Dieses Feld mit seinem formbaren Material wird zur eigenen Welt, ist verfügbar, formbar und haltgebend.

 

 

 

Das Kind wird aufgefordert, das Tonfeld mit seinen Händen wahrzunehmen.

Es streicht, tupft, greift, wühlt, knetet, formt - je nach Bedürfnis.

Das Geschehen in der Arbeit wird zum Entwicklungsvorgang.

Sein Handeln führt zu neuen Informationen in der Wahrnehmung.

Alte Vorstellungen und Handlungsmuster können Schritt für Schritt aufgegeben und neue Formen des Fühlens, Denkens und Handelns gefunden werden.